barbarabauer

Willkommen auf meiner Webseite!

Barbara Bauer im TV:
Sonntag, 27. August 2017 20:15 Uhr "Jella jagt das Glück" im ZDF

Im August 2017 hatte ich dann erneut das Vergnügen mit Dieter Fischer, diesmal als mein Ehemann, zu drehen. Und zwar für die beliebte ZDF Reihe
"Frühling - Ausgestiegen" mit Simone Thomalla in der Hauptrolle. Regie führte der erfahrene Regisseur Michael Karen. Selten so ein tolles Team erlebt! Danke!

Im Juli 2017 habe ich wieder einmal bei den "Rosenheimcops" (ZDF) mitgespielt. Es war ein besonderes Vergnügen, da ich u.a. mit meinem geschätzten langjährigen Kollegen Dieter Fischer vor der Kamera stehen durfte. Regie führte Herwig Fischer. 

Im Mai 2017 habe ich für das Ensemble für unpopuläre Freizeitgestaltung die "Irmi" in "Käthe Hermann" von Anne Lepper gespielt. Es hat mir wieder viel Spaß gemacht mit dem Regisseur Stephan Kasimir zu arbeiten und ich durfte u.a. mit Johanna Tomek, einer beeindruckenden Kollegin, zusammenspielen. Das Bühnenbild von Caroline Stark hat das Kulturhaus Dornbirn in einen beengenden starken Bühnenraum verwandelt. Kurz gesagt: Alles in Allem war es eine großartige Arbeit und Zeit!

Seit April 2016 ist mein Demoband mit neuen Szenen bestückt und unter folgendem Link Demoband 2016  zu sehen.
Dort könnt Ihr Euch Ausschnitte meiner Arbeit der letzten Jahre ansehen.

Aktuelle Portraits, die wie immer meine Lieblingsfotografin Kathrin Schäfer gezaubert hat findet Ihr hier: Portraits

Meine Vita ist auf dem neuesten Stand und steht auch als PDF zum Download zur Verfügung, ebenso wie ein Teil der Portraitfotos.

Bei Fragen, Anregungen und/oder Sonstigem könnt Ihr mir gerne eine Mail schicken, oder Euch vertrauensvoll an meine Agentur wenden.

Bei Autogrammwünschen schickt bitte ein frankiertes Rückkuvert mit Eurer Adresse an:

Barbara Bauer
c/o Agentur Jovanovic
Nymphenburger Str. 69
D-80335 München

Autogrammwünsche, die per Mail kommen, kann ich leider nicht erfüllen.

Herzlichen Dank für Euren virtuellen Besuch und bis zum nächsten Mal!

Eure Barbara Bauer

Der Schauspieler ist von der unbändigen Lust getrieben, sich unaufhörlich in andere Menschen zu verwandeln, um in den Anderen am Ende sich selbst zu entdecken.
Max Reinhardt (1873-1943)